GSDT German Newsletter 2013

By on 8-27-2013 in News

 GSDT logo

 

 

Newsletter, 2013

 

GSDT und VisionAfriKa

Die Treuhänder und Vorstandsmitglieder des GSDTs und VisionAfriKa stimmten grundsätzlich darin überein, die bestehende Kooperation zwischen den beiden Organisationen zu stärken und zu formalisieren. Seit 2003 arbeiten der GSDT und VisionAfriKa zusammen und teilen sich ihre Räumlichkeiten. Sie sind ebenfalls Partner für das 2-22 Bildungsprojekt, das tagsüber aus Einrichtungen zur Betreuung vor und nach der Schule sowie einem Lernzentrum zur Alphabetisierung besteht. Abends stehen kritisches Denkvermögen, visionäre Ideen, Zielsetzung, Entwicklung von Führungskompetenz, Verbesserung akademischer Leistungen und aktive Einbindung in der Gemeinde im Vordergrund. Hier finden Sie weitere Informationen zum GSDT. Hier finden Sie weitere Informationen zu VisionAfriKa.

Hohes Lob für Reading Eggs-Programm

Das GSDT Alphabetisierungsprogramm, das die akademischen Leistungen von Lernenden verbesserte, erntete nach der Einführung von Reading Eggs (dt. Leseeier) durch die Click Foundation im letzten Jahr hohes Lob. Reading Eggs ist ein auf Phonetik basierendes Online Computerprogramm, das mithilfe von Lesespielen, Leseübungen und Animationen eine spaßige und motivierende Lernerfahrung bereitet, mit der Lese- und Schreibkenntnisse gewonnen werden. Es bietet visuelle und akustische Anleitungen, die ein individualisiertes Lernen (d.h. Einzelunterricht) im eigenen Tempo ermöglichen, während gleichzeitig nur eine geringe Betreuung nötig ist. Lesen Sie mehr über die Kollaboration mit der Click Foundation.

Strengthen Our Society (SOS)

Durch SOS (dt. Unsere Gesellschaft stärken), ein gemeinsames Projekt von GSDT und Remgro, wurde die Liste der Gemeindeorganisationen, die von ihnen unterstützt werden, um zwölf weitere Organisation erweitert. Das Ziel von SOS ist es mithilfe von freiwilligen Mitarbeitern aus Unternehmen, soziale Organisationen durch Kapazitätsaufbau und Implementierung neuer Fähigkeiten zu stärken. Hier finden Sie weitere Informationen zum SOS-Projekt sowie den aktuellen Bericht.

Feuer und Flut in Khayamandi

Als Folge des feuchtesten Winter seit 20 Jahren in Teilen des Western Capes war Khayamandi in den letzten Monaten sowohl verheerenden Bränden als auch Überschwemmungen ausgesetzt. Obwohl der GSDT in erster Linie eine Bildungseinrichtung ist, wird er für gewöhnlich nach Katastrophen sowohl Zufluchtsort für Gemeindemitglieder als auch Sammelstelle für Spenden und andere Formen materieller Unterstützung, um den Betroffenen zu helfen. Im Feuer am 14. und 15. März wurden die Häuser von drei Mitarbeitern und von mehr als 30 am Programm beteiligten Kindern zerstört. Einige der GSDT-Mitarbeiter sind nun an der Einrichtung eines koordinierten Verfahrens für Katastrophenhilfe beteiligt, auf das von mehreren Organisationen und Einrichtungen im Falle einer Katastrophe zurückgegriffen werden kann. Gleichzeitig beschäftigen sich einige der Treuhänder mit einem langfristigen, integrativeren und partizipativen Planungsprozess zur Abwendung vermeidbarer Katastrophen.

Kapstadt: World Design Capital 2014

Der GSDT schaffte es in die Vorauswahl für spezielle World Design Capital Projekte 2014. Kapstadt ist die für 2014 ernannte World Design Capital, die den Wert von Design Thinking schätzt und sich verpflichtet hat, Design als Werkzeug zur gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung zu nutzen. Diese Bemühung ist Teil einer größeren Vision, Kapstadt in eine nachhaltige, produktive afrikanische Stadt zu wandeln, in der eine historisch bedingte Kluft überbrückt und  soziale sowie wirtschaftliche Eingliederung geschaffen wird. Laut Alayne Reesberg, Direktorin der Cape Town World Design Capital 2014, ist das Trust Centre ein Beispiel für ein „Design, das das Leben besser macht – durch seine multidisziplinären Ansätze, mit denen Menschen im Rahmen des Programms zusammenarbeiten“. Hier können Sie mehr zum Projekt und seinen möglichen Vorteilen für den Trust lesen.

Neues System zur Unterstützung von Paten

Der GSDT ist bereit, das System zur Unterstützung von Paten gemäß der Vorschläge von Irene Glück der Stiftung Manger ohne Grenzen anzupassen. Während ihres Besuchs Anfang 2013 überprüfte sie die gesamte Organisation und unterbreitete Verbesserungsvorschläge. Ihre Untersuchungen des aktuellen Systems zur Unterstützung von Paten ergaben, dass das System weder skalierbar noch einfühlsam oder fair ist, hauptsächlich auf Transfer von Geld basierende Beziehungen schafft und nicht das wahre Maß an Förderung reflektiert. Hier finden Sie ihre Vorschläge zur Erneuerung des Systems zur Unterstützung von Paten.

Kulturelle Aktivitäten beim GSDT

Kulturelle Aktivitäten beim GSDT sind so rege wie immer. Die neue Saison im AmaZink Theaterrestaurant beginnt im Oktober mit einer neuen Show. Zu den Höhepunkten in diesem Jahr zählte das jährliche Cape Classic Kammermusik-Festival und die Interaktion zwischen lokalen Khayamandi-Dichtern sowie Dichtern, die Stellenbosch anlässlich eines internationalen Poesiefestivals besuchten. Lesen Sie mehr über Cape Classic beim Trust und schauen Sie sich einige der bei diesem wundervollen Event entstandenen Fotos an. Lesen Sie mehr über den Besuch internationaler Dicher in Khayamandi.